„Anders Mutter werden – Das erste Jahr nach einer Auslandsadoption“

„Sometimes the strength of motherhood is greater than natural laws.“ 
(Barbara Kingsolver)

cover_anders_mutter-werden_blogNach der Adoption unserer zwei Kindern aus Russland habe ich meine Erfahrungen aus dem ersten Jahr als Adoptivfamilie aufgeschrieben. Auszüge daraus haben Euch auf diesem Blog begleitet. Als erzählendes Sachbuch schildert „Anders Mutter werden“ nun den besonderen Alltag, die unterschiedlichen Herausforderungen, Veränderungen und Schicksalsschläge sowie die Reaktionen des sozialen Umfeldes im ersten Jahr einer frisch gebackenen Adoptivfamilie. Die Suche nach dem richtigen Umgang mit der neuen Mutterrolle bildet seinen roten Faden. Es ist das erste Buch auf dem deutschen Markt, das sich intensiv mit der ersten Zeit nach einer Auslandsadoption befasst.

7 Gedanken zu “„Anders Mutter werden – Das erste Jahr nach einer Auslandsadoption“

  1. Liebe Charlotte, gestern kam das Buch mit der Post an und ich habe es schon zur Hälfte durch. Obwohl ich schon einiges aus dem Blog kenne, kann man es nur schwer aus der Hand legen, da es so fesselnd ist. In vielen Situationen entdecke ich meine Kinder und mich wieder. Ein wirklich lesenswertes Buch, um Adoptivkinder und deren Eltern besser in Situationen zu verstehen, die vielleicht auf den ersten Blick nicht ganz logisch erscheinen.

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Berührende Buchrezension zu „Anders Mutter werden“ | Charlotte's Adoptionsblog ©

  3. Pingback: Gewinnspiel: „Anders Eltern werden, anders Eltern sein…“ beendet. And the winner is…. | Charlotte's Adoptionsblog ©

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s