0

Charlotte’s Sonntagslieblinge (45)

campfire-896196_1920

Mit freundlicher Unterstützung von Pixabay

Heile und wohlbehalten, gestärkt und erholt sind wir aus den Bergen zurück. Wunderbar war es! Und ich freue mich schon auf die Herbstferien, wo wir wieder dort sein werden. Kaum aus den Bergen zurück, ist Maxim schon wieder unterwegs. Mein Sohn ist zum ersten Mal mit zwei Freunden und deren Vater alleine Zelten. Zwei Nächte. Noch nie war mein Sohn so lange alleine von Zuhause weg. Ich bin gespannt, wie er nachher zurückkommt. So sind also dies meine Sonntagslieblinge:

  1. Richard und ich haben das Wochenende genutzt und haben endlich alles für Nadeschdas Start in die erste Klasse vorbereitet. Mit ihrem Zimmer und neuem Schreibtisch habe ich jetzt auch alle Sachen genäht, die sie neben den Schulranzen für den Schulbeginn braucht.
  2. Nadeschda freut sich schon jetzt wieder auf die Schule und vor allem darauf, ihre Freundinnen wiederzusehen. Zwei waren am Wochenende zu einer kleinen „Poolparty“ da. Es war einfach bezaubernd, die drei kleinen Damen beim Schwimmen, Plantschen und in der Sonne sich aufwärmen, naschen und erzählen zu beobachten.
  3. Maxim wird immer größer und selbstständiger. Zum Zelten hat er seine Sachen ganz alleine gepackt. „Mama, ich mach das schon.“ Und zum Abschied nahm er mich in den Arm und lehnte seinen Kopf an mich, schaute dann hoch zu mir und sagte: „Mama, bald bin ich so groß wie Du.“

Habt noch einen wunderbaren Sonntag! Ich widme mich jetzt meinem mittlerweile zurückgekehrten müffelnden Zeltindianer und seinen nach Lagerfeuer riechenden Klamotten… Kommt gut in die neue Woche!

8

„Anders Mutter werden – Das erste Jahr nach einer Auslandsadoption“

„Sometimes the strength of motherhood is greater than natural laws.“ 
(Barbara Kingsolver)

cover_anders_mutter-werden_blogNach der Adoption unserer zwei Kindern aus Russland habe ich meine Erfahrungen aus dem ersten Jahr als Adoptivfamilie aufgeschrieben. Auszüge daraus haben Euch auf diesem Blog begleitet. Als erzählendes Sachbuch schildert „Anders Mutter werden“ nun den besonderen Alltag, die unterschiedlichen Herausforderungen, Veränderungen und Schicksalsschläge sowie die Reaktionen des sozialen Umfeldes im ersten Jahr einer frisch gebackenen Adoptivfamilie. Die Suche nach dem richtigen Umgang mit der neuen Mutterrolle bildet seinen roten Faden. Es ist das erste Buch auf dem deutschen Markt, das sich intensiv mit der ersten Zeit nach einer Auslandsadoption befasst.