2

Charlotte’s Sonntagslieblinge (64)

toa-heftiba-174004

Photo by Toa Heftiba on unsplash.com

Geschafft! Ab heute Nachmittag dürfen wir nun in relativer Ruhe die Adventszeit genießen. Wir haben unseren Zirkusprobenmarathon erfolgreich hinter uns gebracht. Gestern Nachmittag durften wir dann ein wunderbares Weihnachtsmärchen im Zirkus sehen. Maxim war wieder großartig! Unser Haus ist adventlich dekoriert, erste Plätzchen sind gebacken und das Lebkuchenhaus ist mal wieder eine wahre Zierde geworden. Mit Ausnahme von ein paar Weihnachtsgeschenken dürfen wir uns jetzt auf eine ruhige Vorweihnachtszeit freuen. Und so sind dies meine heutigen drei Sonntagslieblinge:

  1. In diesem Jahr haben wir zum ersten Mal einen selbst gemachten Adventskranz. Eine Gemeinschaftsproduktion von Maxim, Nadeschda und mir. Das war eine wunderbare Bastelstunde, die wir drei sehr genossen haben. Nun freuen wir uns, heute Abend die erste Kerze anzuzünden.
  2. Ich bin so froh, dass Maxim die Anstrengung der Zirkusaufführungen wieder einmal gut bewältigt hat. Ich freue mich, wenn er heute Abend von seiner dritten und letzten Aufführung nach Hause kommt. Ihn gestern auf der Bühne zu sehen, erfüllte mich wieder einmal mit großem Stolz. Wenn er da so steht, wird mir immer wieder der lange Weg bewusst, den mein großer Sohn schon gegangen ist.
  3. Nadeschda wird mal eine tüchtige Geschäftsfrau. Seitdem sie am Tag der offenen Türe Richard beim Verkaufen von Mineralien geholfen hat, kennt sie nun das Geld. Sprich sie kennt die Münzen und weiß, was mehr und was weniger ist. „Mama, guck mal, den kleinen Stein habe ich für 50 Cent gekauft. Wenn ich ihn Dir jetzt für einen Euro verkaufe, dann habe ich mehr Geld gemacht. Stimmt‘ Mami? Dann bin ich reich….“

Habt einen wunderbaren 1. Advent. Genießt die Zeit mit Euren Lieben! Und kommt dann gut in die neue Woche…

0

Charlotte’s Sonntagslieblinge (63)

sanah-suvarna-161883

Photo by Sanah Survana on unsplash.com

Eine gute Woche liegt hinter uns. Auch wenn gestern „Großkampftag“ mit dem Tag der offenen Tür in der Schule angesagt war, so verlief im Gegensatz zu den vorangegangenen Jahren die Woche davor recht entspannt. Auch ich habe nach vier Jahren in dieser Schulgemeinschaft dazu gelernt. Diesmal habe ich frühzeitig mit den Kinder gebastelt. Schon in den Herbstferien hatten wir unser „Pflichtbastelprogramm“ erledigt. Und das alles in Ruhe und mit viel Spaß. Nachdem ich mich in den Vorjahren immer mit den Essenspenden für das Büffet zwei Tage vor der Veranstaltung extrem gestresst hatte – in diesem Jahr hätte es uns aufgrund der Verantwortlichkeiten der Klassen meiner Kinder mit drei unterschiedlichen Speisen, die mitzubringen wären, „hart“ getroffen – , habe ich in diesem Jahr kurzer Hand beschlossen, unsere Kinderfrau mit dem Kuchenbacken zu beauftragen. So blieb mir nur der Salat und der war schnell gemacht. Insofern stand diese Woche trotz ganztägigem Einsatz an der Schule gestern, ein wenig unter dem Motto „geschenkte Zeit“. So sind dies meine heutigen drei Sonntagslieblinge:

  1. Am Montag hätte ich mit Nadeschda einen Hautarzttermin gehabt. Maxim war bei einem Freund. Vor Monaten hatte ich diesen Arzttermin ausgemacht und schriftlich rückbestätigt. Als wir in die Praxis kamen, hieß es: „Nein, den Termin haben wir gestrichen. Sie hätten ihn 14 Tage vorher rückbestätigen müssen.“ Ich: „Habe ich doch, sogar schon vor drei Monaten.“ Die Arzthelferin: „Nein, Sie müssen ihn genau 14 Tage vorher rückbestätigten.“ Nachdem meine Wut und Fassungslosigkeit verraucht war, nahmen Nadeschda und ich den Nachmittag so wie er war, gingen in eine Café, tranken warmen Kakao und kauften danach Dinge ein, die wir schon lange besorgen wollten, um den Nachmittag mit fast einer Stunde Schmökern und Stöbern in einer Buchhandlung zu schließen. Wunderbar!
  2. Anstatt die große Kuchenbackmaschinerie für die Schule anzuschmeißen, genossen Maxim, Nadeschda und ich einen wunderbaren Nachmittag, an dem wir unsere Weihnachtswichtelwerkstatt eröffnet haben. Die ersten selbst gebastelten Kleinigkeiten sind entstanden. Sehr schön!
  3. Der alljährliche Zirkusprobenmarathon hat begonnen. In einer Woche ist Maxim’s große Weihnachtsaufführung. Heute Nachmittag war die erste große Probe. Während Maxim trainierte, war Nadeschda bei einer Freundin eingeladen. So hatte ich zum ersten Mal seit langem einen ganzen Sonntag Nachmittag für mich allein. Und habe endlich einmal wieder gelesen. Herrlich!

Habt noch einen erholsamen Sonntag Abend und kommt wohlbehalten in die neue Woche!

0

Charlotte’s Sonntagslieblinge (43)

beach-chair-1882090_1920

Danke an Pixabay

Eine „arbeitsame“ Ferienwoche liegt hinter uns. Maxim hat noch einmal an einem Zirkusprojekt teilgenommen, das mit einer fulminanten Abschlussvorstellung heute zu Ende ging. Nadeschda und ich haben derweil den Garten noch etwas mehr bepflanzt, kleine Ausbesserungen im Haus vorgenommen und ein paar lästige Arzttermine wahrgenommen. Nun dürfen wir alle ab morgen endlich alle drei beginnen, gemütlich in den Tag hineinzuleben. Bis wir dann am Ende der Woche wieder zu unserem Lieblingshaus in den Bergen aufbrechen. So sind dies für heute meine drei Sonntagslieblinge:

  1. Ich bin so stolz auf meinen Sohn, wie er sich durch eine erneute Zirkuswoche durchgearbeitet hat. Zum Glück kam er diesmal auch in die Gruppe, die er wollte. Das war im letzten Jahr leider nicht so. Nun kann er (fast) wie ein Profi mit dem Diabolo jonglieren. Ich war heute Nachmittag in der Vorstellung schwer beeindruckt.
  2. Wir haben im Garten seit vier Wochen ein riesiges Schwimmbecken. Mein Strandkorb steht daneben. Die ganze Szenerie hat so etwas von Privatstrand und Urlaubsoase direkt vor der Haustür. Wunderbar! Meine Kinder geniessen das Wasser an den warmen Tagen, während ich sie vom Strandkorb aus beobachte, oder auch einmal meine Nase in ein Buch stecke.
  3. Ja, ich habe es geschafft, einmal wieder etwas anderes als Fachliteratur zu lesen. Melanie Raabe’s “ Die Wahrheit“ hat mich in den Strandkorb begleitet. Sehr spannend und fesselnd. Doch sollte man das Buch nicht abends im Garten lesen, wenn mann alleine ist und der Mann auf Geschäftsreise. 😉

Habt einen erholsamen Sonntagabend und einen erfüllten Start in die neue Woche!

0

Charlotte’s Sonntagslieblinge (41)

clown-1409185_1280

Danke an Pixabay

Eine Zirkusdominierte Woche mit vielen Proben und vier Aufführungen lässt uns nun die Sommerferien herbeisehnen. Doch nicht nur der Zirkus, sondern auch gleich zwei Elternabende und eine Elternbeiratssitzung neben meiner abendlichen Ausbildung haben mich in der vergangenen Woche in Beschlag genommen. Wenn, dann kommt immer alles auf einmal. Dennoch, ich bin so stolz auf Maxim, der seine Auftritte in der sommerlichen Zirkusvorstellung so bravurös gemeistert hat. So sind dies meine drei Sonntagslieblinge für heute:

  1. Es war wieder ein erhebendes Gefühl, meinen Sohn so selbstbewusst in der Zirkusmanege stehen zu sehen. Ich bin tief beeindruckt davon, wie er das jedes Mal wieder mit einer großen Leichtigkeit hinbekommt. Auch wenn ich genauso spüre, wie anstrengend es für ihn ist.
  2. Nadeschda hat meine viele abendliche Abwesenheit zum ersten Mal gut überstanden. Keine Albträume, kein nächtliches Aufwachen. Auch sie wird größer und entwickelt sich so tapfer und mutig weiter.
  3. Das Radio in meinem Auto ist kaputtgegangen. Jetzt muss ich mich zwar disziplinieren, doch mal abends im Fernsehen oder im Netz die Nachrichten zu schauen, um irgendetwas mitzubekommen. Doch dafür habe ich den allerbesten Radioersatz: Meine Kinder singen nun immer, vor allem auf dem Heimweg von der Schule nach Hause. Das ist großartig und ein Wundermittel gegen schlechte Laune und Schulmüdigkeit.

Habt einen besinnlichen Sonntagabend und einen wohlbehaltenen Start in die neue Woche!

0

Charlotte’s Sonntagslieblinge (40)

jez-timms-217017

Danke an unsplash.com

Schon wieder eine Woche mit einem herrlichen Feiertag und einem langen Wochenende liegt hinter uns. Wie wohltuend und erholsam es ist, einfach so in den Tag hineinleben zu können. Selbst wenn dann einiges liegen bleibt. Und doch waren wir sehr tatkräftig in dieser zurückliegenden Woche. So sind dies meine drei Sonntagslieblinge:

  1. Am Freitag war Maxim auf einem Kindergeburtstag eingeladen. Nadeschda und ich waren derweil Erdbeeren pflücken und haben über das Wochenende nun stolze 10 Kilo Erdbeeren zu Marmelade verarbeitet.
  2. Nach einem Nachmittag in einem schwedischen Möbelhaus haben wir Nadeschdas Kinderzimmer fit für den nahenden Beginn ihrer Karriere als Erstklässlerin gemacht.
  3. Maxim übt – manchmal wie ein Besessener – mit seinen Diabolos für den nahenden Auftritt im Schulzirkus. Wenn jemand sagt, er hätte kein Durchhaltevermögen, so muss ich dies einmal wieder verneinen. Wenn ihm etwas liegt – Jonglieren in welcher Form auch immer ist eben sein Ding – und er etwas unbedingt will, dann legt er einen ungeahnten Ehrgeiz an den Tag. Mit großer Freude und Aufregung erwarten wir alle nun seinen Auftritt am kommenden Wochenende.

Habt einen wunderbaren Sonntag und einen gelungenen Start in die neue Woche!

0

Charlotte’s Sonntagslieblinge (38)

kids have fun outdoors

Mit freundlicher Unterstützung von Fotolia

Neulich habe ich überlegt, ob es nicht wieder einmal ein längeres Thema aus unserem Alltag zu erzählen gäbe. Doch gerade im Moment und so auch in der letzten Wochen habe ich festgestellt, dass unser Leben so normal und ruhig vor sich hinplätschert. Ohne extreme Amplitudenausschläge nach oben oder nach unten. Ja, wir haben unsere anstrengenden Momente, aber genauso so viele schöne kleine erinnerungswürdige Augenblicke. Deshalb sind dies meine heutigen Sonntagslieblinge:

  1. Maxim und ich hatten nach dem langen Wochenende einen schweren Start zurück in die Schule. Unsere tägliche Übstünde war am Montag ein einziges Drama. Doch abends merkte ich dann, dass der Satz „Aushalten kommt von Halten.“ so viel Wahres in sich birgt. Denn beim Gute Nacht Sagen nahm mich Maxim ganz fest in den Arm und drückte mich. Das hatte er schon wochenlang nicht mehr getan. Da war immer das Buch spannender, das er gerade las, als eine Mama, die Gute Nacht sagen will. Fragt sich nur, wer wen ausgehalten und gehalten hat. Wahrscheinlich wir uns gegenseitig. 😉
  2. Der Schulranzenkauf für Nadeschda hat einen Motivationsschub bei ihr ausgelöst: Nun will Nadeschda doch tatsächlich vor dem Eintritt in die 1. Klasse alle Buchstaben lernen. Die in ihrem Namen kann sie ja schon, was eine ganze Menge ist. Doch nun arbeitet sie sich an unseren Nachnamen heran. Und für mich erstaunlich: Sie kann auch alle Buchstaben benennen und an anderen Stellen erkennen.
  3. Zirkus reloaded: Die Kinder und ich haben unser ganzes Zirkusequipment gesammelt und in einem Zimmer in meinem Büro ein Zirkuszimmer eingerichtet. Nun heißt es „Manege frei!“ mit angedeutetem Zirkuszelt, Vorhängen für die Manege, Verkleidungsutensilien, Jonglagesets, Bälle, Tiermasken, etc.

Und schon wieder sei uns ein langes Wochenende beschert. Habt ein wunderbares Pfingstwochenende und startet am Dienstag gut in die neue Woche!

0

Charlottes Sonntagslieblinge (11)

Grukarte - Laterne und Hirsch im Lichterglanz

Mit freundlicher Unterstützung von Fotolia

Eine hektische Woche liegt hinter uns. Die vielgelobte Ruhe und Besinnlichkeit der Adventszeit muss erst noch einziehen. Langsam kehrt an diesem ersten Advent nun etwas Stille ein. Stille, in der mir wieder bewusst wird, wie kostbar unser Leben mit Maxim und Nadeschda ist. Um so mehr genieße ich es, in diesem stillen Moment alle schönen Dinge und Ereignisse mir wieder bewusst zu machen. Deshalb blicke ich inspiriert von  Mirjam von Perfektwir auf meine eigenen, ganz persönlichen Lieblinge dieser Woche. Hier sind meine drei Sonntagslieblinge:

  1. Maxim hat im Zirkus eine formidable Jonglage-Vorstellung gegeben. Wie sicher er dort auf der Bühne stand und Teller gedreht und Keulen geworfen hat.  Die Vorstellung war ein voller Erfolg und all die Mühen der stundenlangen Proben haben sich gelohnt. Und mehr noch, all die Aufregung und Anspannung hat er gut kompensiert. Ich bin stolz auf meinen Sohn.
  2. Nadeschda ist heute zum ersten Mal die Adventsspirale in der Schule gelaufen. Wie sicher und souverän sie den Apfel mit der Kerze hielt, wie behutsam sie die Kerze entzündet hat, um dann ihren Weg wieder hinaus aus der Tannenspirale zu laufen. Für mich eine symbolhafte Erfahrung, die mir zeigt, wie mutig und tapfer sie ihren Lebensweg geht.
  3. Ich bin dankbar, dass ein hektisches und arbeitsames Jahr sich jetzt dem Ende neigt. Die nächsten Wochen werden wir in Ruhe ausklingen lassen. Hoffentlich. Es ist Zeit, sich an dem Erreichten zu erfreuen und in der stillen Adventszeit innezuhalten und Kraft zu schöpfen für einen Neuanfang im neuen Jahr.

Habt auch Ihr einen zauberhaften 1. Advent! Tragt die Feierlichkeit in Eure neue Woche! Möge auch diese Euch etwas Ruhe und Besinnlichkeit bescheren.